RSC Fahrer in der Eifel unterwegs!

Nachdem im letzten Jahr das Sauerland besucht wurde, waren nun acht Mitglieder der RTF-Abteilung des Radsportclubs Dinslaken am 22. und 23.07.2017 für zwei Tage in der Eifel unterwegs um Land und Leute kennen zu lernen. Nach der Anreise am Freitag erfolgte am Samstag bei gutem Wetter eine Tour auf dem Maare-Mosel-Radweg über 60 Kilometer Länge. Auch wenn es sich dabei um einen für Eifel-Verhältnisse recht gut ausgebauten und ebenen Radweg handelt, kamen dabei immerhin 300 Höhenmeter zusammen. Während die meisten Teilnehmer mit dem Bus zurück zum Hotel gebracht wurden, fuhr Gerd Zeißig die Strecke als Trainingseinheit auch noch zurück. Am Sonntag gab es dann, bei etwas durchwachsenem Wetter, noch eine kleine Tour auf einem Teil des Kylltalradwegs über 30 Kilometer und immerhin noch 200 Höhenmetern bevor es wieder in heimische Dinslaken ging. Einig waren sich alle Teilnehmer, dass diese zwei-Tages Tour erneut etwas ganz besonderes war und auf jeden Fall, vielleicht in einer anderen Region, wiederholt werden sollte.

 

Weitere Bilder der Tour können hier angeschaut werden.


RSC Dinslaken beim Stadtradeln erfolgreich!

Bei der diesjährigen Stadtradel-Aktion in Dinslaken waren auch in diesem Jahr Fahrerinnen und Fahrer des Radsportclubs Dinslaken aktiv. Die besten Teilnehmer wurden im Rahmen einer kleinen Feier bereits am 28. Juni im Ratssaal der Stadt im Rathaus durch Bürgermeister Michael Heidinger geehrt. Nachdem der RSC im Vorjahr den ersten Platz sowohl in der Einzel- als auch der Teamwertung belegte, konnte in diesem Jahr der ADFC im Team von 49 Mitgliedern die höchste Gesamtleistung mit 22557 Km aufweisen. Der RSC Dinslaken belegte mit nur 28 Teilnehmern und 19375 Km den zweiten Platz der Teamwertung und hatte mit 691,3 Km die höchste Kilometerleistung pro Teammitglied. In der Einzelwertung war erneut Werner Franzelin nicht zu schlagen: in den drei Wochen des Wettbewerbs schaffte er sage und schreibe 2119 Km und liegt damit weit vor dem zweitplatzierten Ralf Käfer mit 1445 Km. Fünf weitere RSC Mitglieder schafften eine Strecke über 1000 Gesamtkilometern: Stefan Sommer (1327 Km), Michael Hinz (1276 Km), Thorsten Brinsa (1168 Km), Thorsten Sprung (1104 Km) und Michael Schroer (1081 Km). Neben den Urkunden und besonderen Sachpreisen für die ersten Plätze der Einzelwertung freuten sich alle anwesenden Teilnehmer vom RSC auch über die anschließende Verlosung mit kleineren Sachpreisen. Und auch im nächsten Jahr wird der RSC Dinslaken beim Stadtradeln wieder mit dabei sein!

 

Auf dem Foto: Nach der Preisverleihung beim diesjährigen Stadtradeln freuen sich Werner Franzelin (rechts) und Ralf Käfer (hinten links) über ihre Auszeichnungen.


Weitere Renneinsätze von Stefan Sommer!

Stefan Sommer aus der Seniorenklasse 2 (ab 40 Jahren) nahm erneut an verschiedenen Rennveranstaltungen teil. So erreichte er bei einem Rennen in Rheinbach am 18.06. den neunten Platz beim Sprint aus einem Feld von ca. 45 Fahrern. Bei einem Kriteriumsrennen in Mönchengladbach eine Woche später mit 60 Startern der Klassen 2 und 3 konnte er sogar den achten Platz erringen. Dieses Rennen fand teils auf der Zielgeraden der ersten Sprintwertung der diesjährigen Tour de France statt.


Werner Nowakowski knapp am Podest vorbei!

Seniorenfahrer Werner Nowakowski vom Radsportclub Dinslaken ist derzeit gut in Form: Er startete beim Jedermannrennen in Köln auf einer kurzen aber knackigen 68 Kilometer langen Runde, die im Wesentlichen durch das Bergische Land führte. Dort mussten drei schwere Anstiege mit bis zu 13% Steigung überwunden werden. Nowakowski meisterte diese Schwierigkeiten und fuhr immer noch eine Durchschnittsgeschwindigkeit von fast 32 Stundenkilometern. Mit dieser Leistung erreichte er in der Klasse der über siebzigjährigen den vierten Platz und verpasste damit nur knapp einen Podestplatz. Weiterhin startete er beim teilnehmerstärksten Hobbyrennen in Berlin über eine Strecke von 117,8 Km. Auch wenn das Streckenprofil weniger anspruchsvoll war, zehrten doch die hohen Temperaturen und der schnelle Rennverlauf mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 35,1 Km/h an den Kräften. Dennoch, und auch trotz der hohen Teilnehmerzahl, erreichte Werner Nowakowski den 12. Platz seiner Altersklasse. Nun steht erst mal weiteres Training für das nächste Event in Hamburg auf dem Plan.

 

(auf dem Bild) Werner Nowakowski vom Radsportclub Dinslaken bei der Zieleinfahrt des Jedermannrennens in Köln. Er wurde 4. In der Klasse der über Siebzigjährigen!

 


Fast 400 Teilnehmer bei Dinslakener RTF!

Auch in diesem Jahr galt: wer sich vom Wetter nicht schrecken lies, erlebte eine tolle Radsportveranstaltung. Entgegen der Prognose blieb es nämlich am 16.07.2017 weitestgehend trocken, und so konnten 389 Fahrerinnen und Fahrer, darunter 237 Trimmer, die vier verschiedenen Strecken durch die Hohe Mark genießen und fleißig Kilometer sammeln. So gingen in diesem Jahr stolze 58 Teilnehmer auf die mit 150 Kilometern längste Runde. Auch bei der 39sten Auflage der Radtouristikfahrt wurden dann die teilnehmerstärksten Vereine ausgezeichnet: Wie im Vorjahr belegte der RC Buer Westerholt (20 Starter) den ersten Platz, gefolgt von der RSG Herne (13 Starter) und dem RSC Essen-Kettwig (10 Starter). Besonders über Ihre Auszeichnung gefreut haben sich aber zwei andere Teilnehmer: Mirko Pietschke erhielt mit seinen 2 Jahren die Auszeichnung für den jüngsten Teilnehmer (auf dem Foto auf dem Arm) und Thilo Schmidt, immerhin schon 5 Jahre alt, wurde als jüngster Fahrer geehrt (vorne im Bild)! Und der ausrichtende Radsportclub Dinslaken freute sich über eine gelungene Veranstaltung und vielfaches Lob der Teilnehmer für die tolle Strecke und Organisation.


Stefan Sommer kommt in Fahrt!

Stefan Sommer vom Radsportclub Dinslaken kommt nach einem schweren Sturz im letzten Jahr so langsam richtig in Fahrt. So startete er in der Seniorenklasse 2 Ende Mai bei strömenden Regen bei einem Rennen in Brackwede und erreichte den achten Platz von den gestarteten 35 Fahrern. Ein Wochenende später standen dann direkt zwei Rennen, ebenfalls im Regen, auf Sommers Programm: Sowohl in Steinfurt als auch einen Tag darauf in Köln-Longerich erreichte er von den jeweils gestarteten 60 Fahrern den zehnten Platz. Weiter ging es dann in Warendorf wo es zu einem 11. Platz reichte, nachdem sich eine siebenköpfige Spitzengruppe vom Hauptfeld, wo sich auch Stefan Sommer befand, absetzen konnte. In Ahlen, einem Kurs der sich durch eine gefährlich schnelle Abfahrt bis zur Zielkurve auszeichnet, erreichte Sommer dann schließlich den 15. Platz. Diese Ergebnisse lassen für die gerade erst richtig begonnene Saison noch einiges erwarten!


Ralf Käfer startete in Göttingen!

Beim ersten Rennen des diesjährigen German Cycling Cups am 23.04.2017 war mit Ralf Käfer erneut ein Starter vom Radsportclub Dinslaken mit dabei. Die äußeren Bedingungen am Tag des Rennens waren wenig einladend: Bei nur 6 Grad und teilweisen Graupelschauern gingen knapp 1600 Fahrer an den Start. Auf dem Plan stand eine schwere Runde über 100 Kilometer Länge, die zusätzlich noch mit 1272 Höhenmetern gespickt war. Für Käfer gestaltete sich die Startphase schwierig, da er bei seiner ersten Teilnahme aus dem Startblock F fahren musste. So galt es bei dem kalten Wetter zunächst Gruppe um Gruppe aufzufahren um noch eine gute Platzierung zu erreichen. Die guten Fahrer aus den vorderen Startblöcken waren so allerdings leider nicht mehr einzuholen. Ralf Käfer ist aufgrund seiner guten Gesamtzeit und den tollen landschaftlichen Impressionen an der Rennstrecke dennoch sehr zufrieden mit der Veranstaltung. Er erreichte bei der Gesamtplatzierung den 567 Platz was für seine Altersklasse den 96. Platz bedeutete. Für das kommende Jahr hat er sich eine Teilnahme, dann aus einem der vorderen Startblöcke, fest vorgenommen! 

Auf dem Foto: Ralf Käfer (vorne im Bild) vom Radsportclub Dinslaken startete im Rahmen des diesjährigen German Cycling Cup beim ersten Rennen in Göttingen und erreichte eine Gesamtplatzierung im vorderen Drittel.


Downhilltraining mit Matschfaktor!

Mit insgesamt sieben Fahrer war die Mountainbikeabteilung des Radsportclubs Dinslaken am 15.04.2017 ins sauerländische Winterberg gefahren, um ein intensives Downhilltraining durchzuführen. Auf den zwar sehr matschigen, aber gut präparierten Strecken mit Längen um etwa einen Kilometer ging es dann darum Technik und Fahrverhalten zu schulen und natürlich auch Spass zu haben. Aber nach knapp fünf Stunden intensivem Training wurde es der Gruppe dann doch zu kalt. Kein Wunder, bei Temperaturen um etwa 3 Grad Celsius und durchgehendem Regen. Dennoch war die Trainingsfahrt eine runde Sache und steht in Zukunft wieder auf dem Plan.

 

Auf dem Foto: (v.l.) Rico Schreiber, David Untervoßbeck und Eric Vier, drei der sieben Teinehmer, waren nach der MTB-Trainingsfahrt im sauerländischen Winterberg zwar etwas gezeichnet aber dennoch guter Dinge!


Horst Stahr auf Platz 2!

Das die Mitglieder des RSC Dinslaken nicht nur in Deutschland erfolgreich sind, wurde nun in den benachtbarten Niederlanden unter Beweis gestellt. Mit Ralf Käfer, Stefan Sommer und Horst Stahr nehmen gleich drei Fahrer an einer Rennserie in Venlo teil.

Horst Stahr erreichte dabei in der Gesamtwertung den 2. Platz!


Rundum gelungene CTF-Veranstaltung!

Bei der neunten Dinslakener CTF-Veranstaltung am vergangenen Sonntag gab es rundum zufriedene Gesichter. Auf den erneut etwas umgestalteten drei Strecken konnten sich die knapp 600 Teilnehmer bei besten äußeren Bedingungen so richtig austoben. Die Fahrerinnen und Fahrer nutzten dies weidlich: Selbst bei der mit 70 Kilometern längsten Strecke wurden 230 Teilnehmer an der Kontrollstelle am alten Wasserwerk gezählt. Unser Dank gilt hier den Stadtwerken Wesel für die freundliche Bereitstellung des Platzes am historischen Bauwerk mit wundervollem Blick auf die Lippe. So konnte sich der RSC Dinslaken mit dem Hauptorganisator Thilo Müller nach der Veranstaltung über das Lob der Teilnehmer für die interessante Streckenführung und reibungslose Organisation freuen. Und die Fahrerinnen und Fahrer sammelten mit der Veranstaltung weiterhin wertvolle Punkte für den diesjährigen NRW-CTF-Cup.

 

Eine Auswahl von Bildern der Veranstaltung ist hier zu finden.


Unerschrockene Radfahrer trotzten dem Nieselregen!

Bei eher schlechten äußeren Bedingungen starteten acht unerschrockene Fahrerinnen und Fahrer des Radsportclubs Dinslaken am 19.03.2017 in die Radsportsaison 2017. Nach einer knapp zweistündigen Ausfahrt in Dinslakens nähere Umgebung ging es zurück zum Vereinsheim an der Alleestraße für eine kräftige Suppe. So klang der Tag für die insgesamt 15 Mitglieder mit den Planungen für die kommende Saison aus.


Gelungene Jahreshauptversammlung beim Radsportclub Dinslaken!

Am Dienstag, den 31.01.2017, fand die Jahreshauptversammlung des Radsportclubs Dinslaken mit annähernd 50 Teilnehmern in der Gaststätte Ortmann statt. Die Versammlung lauschte den weitgehend positiven Berichten des Vorsitzenden Dirk Kottenhahn sowie der verschiedenen Fachwarte und Abteilungen. Wie in jedem Jahr standen dann auch die Vorstandswahlen auf dem Programm bei denen es diesmal sehr viele Wiederwahlen gab: so bleibt Peter Gockel 2. Vorsitzender des RSC Dinslaken. Für ein Jahr neu gewählt wurde Thomas Junker als Geschäftsführer. Kassiererin bleibt Bärbel Kottenhahn und Burkhard Stahlmecke wurde als Pressewart für zwei weitere Jahre bestätigt. Die RTF-Abteilung verbleibt in den Händen von Thilo Müller. Ingo Feldkamp wurde als Sozialwart wiedergewählt, ebenso wie Christian Emmerich als Beisitzer. 2. Kassenprüfer bleibt Marcel Heinze mit Mireille Bergendahl als Ersatzprüferin. Eine größere Neuerung gibt es dann aber doch noch beim Radsportclub Dinslaken: Während der Jahreshauptversammlung wurde nach langen Jahren Pause eine Mountainbike-Abteilung neu gegründet. Eric Vier wurde hierfür als Fachwart gewählt.

 

Auf der Jahreshauptversammlung wurden weiterhin langjährige Mitglieder für ihre Treue zum Verein ausgezeichnet: Seit 10 Jahren im Radsportclub sind Dirk und Kim Kottenhahn sowie Frank Strüver. 15 Jahre Treue bewiesen Frank Lingnau sowie Gudrun und Joachim Vogel. Seit 25 Jahren im RSC ist Dr. Günter Hornung, der die silberne Ehrennadel leider nicht selber in Empfang nehmen konnte. Eine besondere Auszeichnung, die auch im gesamten Bund Deutscher Radfahrer eher selten vergeben und die beim RSC auch von nicht-Mitglieder errungen werden kann, ist das Radsportabzeichen in Gold. Dieses konnte gleich an drei RSC-Mitglieder vergeben werden: Sascha Virgin, Bärbel Kottenhahn und Thilo Müller freuten sich über diese besondere Ehre. Die Versammlung wurde vom ersten Vorsitzenden Dirk Kottenhahn schließlich mit den besten Wünschen für eine erfolgreiche und unfallfreie Saison beendet.

 

Auf dem Foto: Für ihre langjährige Treue zum Radsportclub Dinslaken wurden folgende Mitglieder während der Jahreshauptversammlung geehrt (v.l.): Dirk Kottenhahn (10 Jahre), Kim Kottenhahn (10 Jahre), Gudrun Vogel (15 Jahre), Frank Lingnau (15 Jahre). Es gratulierte der 2. Vorsitzende Peter Gockel.

 


Neuer Rekord beim Stundenrollenfahren!

Beim Stundenrollenfahren in den Räumen des Zweirad Center Vogel am 21.01. nahmen neun Mitglieder des Radsportclubs Dinslaken teil. Neben einer ersten Standortbestimmung hinsichtlich der Frühform standen auch der Spaß und die Jagd nach einem neuen Rekord im Vordergrund. Und tatsächlich schaffte es Stefan Sommer (5. v.L.) seinen Rekord aus dem Vorjahr nochmals zu überbieten. Mit einer Übersetzung von 75/11 (eine „normale“ Rennradübersetzung im Straßenbereich ist 53/11) und bei einer durchschnittlichen Trittfrequenz von 120 Umdrehungen pro Minute legte er in einer Stunde eine Strecke von 104,5 Km zurück und überbot den bisherigen Rekord damit um mehr als 1,5 Km. Aber auch die anderen Teilnehmer brauchen sich mit ihren Leistungen nicht verstecken: Werner Franzelin erreichte eine Strecke von 83,4 Km, Gerd Zeisig erreichte 70,5 Km, Dirk Kottenhahn kam auf 60,5 Km und Ralf Käfer erreichte 49,5 Km. Bei den Frauen fuhr Bärbel Kottenhahn in einer halben Stunde eine Strecke von 17,0 Km. Ohne Wertung blieben Jan-Peter Herbst, Karina Fierek und Bernd-Georg Bergendahl.


Bärbel Kottenhahn geehrt!

Bei der Ehrung von ehrenamtlich tätigen Personen des Kreissportbundes Wesel im Januar wurde auch Bärbel Kottenhahn vom Radsportlub Dinslaken für ihre Leistungen ausgezeichnet. Bärbel Kottenhahn ist seit Jahren Schatzmeisterin im RSC und darüber hinaus auch an vielen weiteren Aktivitäten beteiligt. So führt Sie unter anderem die Mitgliederverwaltung, hat für alle ein offenes Ohr und ist stets mit Rat und Tat zur Seite. Sie nahm den Preis auch stellvertretend für die anderen aktiven Mitglieder des RSC Dinslaken in Empfang, die den RSC mit viel Herzblut unterstützen.

 

Auf dem Foto: Bärbel Kottenhahn (2.v.r.) nahm die Ehrungsurkunde für Ihre aufopferungsvolle ehrenamtliche Tätigkeit aus den Händen des Stadtsportbundvorsitzenden Peter Lange (links) in Empfang.